Vorab!
Vorab! [Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen. Finde es hervorragend und sehr hilfreich, wenn Ausschlusskriterien vorher benannt werden. Aber Frau und Mann sollten auch wissen wie darüber wirklich gedacht wird. ]

Fand folgende Aussage in dem Profil einer Frau.
" "Gute Manieren"? Darüber muss man doch nicht reden.
Die hat man einfach:
Tür aufhalten, in den Mantel helfen, höflich und zuvorkommend sein usw. "

Wie sieht so Jemand sich selbst?
Wie sieht so Jemand einen Mann?

Als verhinderter Höfling / Ritter?
Als Prinzessin?

Beide spielen dann ein Rollenspiel

und

niemand wwird es ihnen verübeln.

Allerdings sollte es ihnen bewusst sein

Selbstverständlich bin ich nett und freundlich zu meiner Partnerin.
Selbstverständlich darf Sie sich hundertprozentig und
beim geringsten Bedarfsfall
auf meine volle Unterstützung verlassen.
Auch ist meine Solidarität verlässlich.
Niemals würde ich meine Partnerin vor Dritten bloßstellen,
ihr Wesen kritisieren,
aus dem Nähkästchen plaudern oder aber das Schlimmste überhaupt,
öffentlich „Schmutzige Wäsche waschen“.
Ein absolutes Nogo.

Deshalb werde ich meinen Lieblingsmenschen doch nicht
ohne Not als zurückgebliebenes Wesen hinstellen.
Als eine Frau die weder in der Lage ist eine Tür zu öffnen,
selbstständig einen Mantel anzuziehen oder selbst zu bestellen.
Demnächst bringt der Kellner wohl noch diskret eine „Damenkarte“ an den Tisch.
Das sind Respekts Bezeugungen aus einer Zeit,
als Man den Frauen nichts zutraute und deshalb der Mann so tun musste als sei er ihr Diener.
Nämlich damit sie nicht merkt:
sie darf weder eine Arbeit beginnen noch kündigen,
nicht ihren Wohnsitz wechseln und so Weiter,
ohne die Zustimmung ihres Mannes“ *
Sie war abhängig. Entmündigt.
Ein Mündel.
Dieses „Gute Benehmen“ war Ihre Entschädigung.
Ja, als Kind hat man mir dieses Verhalten auch beigebracht
und ich kann es.
Wenn es sie antörnt dann gern.
Aber wirklich nur dann. Und bitte nicht so oft.
Möchte mich nicht für sie schämen müssen.
Schließlich möchte ich auch nicht als Unmündiger dargestellt werden.
Sie fesseln?
Nur auf ihre Bitte hin.
Und schlagen?
Schlage nicht.
Männer die Frauen schlagen sind mit die erbärmlichsten Kreaturen überhaupt.
Kommen gleich nach den Kinderschändern.
Mein Fazit:
Schade NIE deinem Partner. Niemals!
Aber, entmündige Sie auch nicht.
Denn damit schadest Du ihrem Ansehen.
Bedenke. Dein Partner ist die (bessere) Hälfte eurer Partnerschaft.
Und das Ansehen der Partnerschaft wird zu gleichen Teilen von euch geschaffen.

Diese Benimmregeln stammen eben aus dem Mittelalter.
Bei Kostümveranstaltungen,
bei denen man mit Frack und Abendkleid erscheinen soll,
gehören solche Wertschätzungsbekundugen dazu.
Genau wie bei Ritterspielen eine Rüstung und ein Schwert.
Für selbstbewusste,
als vollwertig anerkannte Frauen,
ist es im Alltag eher eine Beleidigung.

"Wenn ein Mann einer Frau die Autotür aufhält, ist entweder das Auto neu oder die Frau.
"( Henry Ford)

*(Diese Regelung wurde erst 1973 abgeschafft.)

Pinnwand


Frodo

  • Geschrieben vor über 1 Monat
Hast Du immer
was zu mäkeln
tu Dir deinen
Partner häkeln.
Stört der dann
deinen Lebenslauf,
ribbel einfach
wieder auf.